GooglePlus ist Tod! Lang lebe Diaspora!

GooglePlus soll ja angeblich schon im April dicht machen. Seit die Information raus ist, dass dieses soziale Netzwerk schließt, investierte ich natürlich keine Zeit mehr rein. Die Zeit kann man ja anders investieren. Mal schauen wie ich eine Open-Source-Alternative auch auf meinem Blog einbinden kann.

Was ich nicht mag, ist/sind …

… Nationalismus

… Deutschland

… Rassismus

… Homophobie

… Nationalsozialismus

… Antisemitismus

… Rassenhass

… Grenzen

… Sexismus

… Rechtspopulismus

… die AfD

… die NPD

… dumme Fragen

… Faschismus

… Elend

… Armut

… Parteien

… Zentralgewerkschaften

… Staaten

… Macht

… Geld

… Lohnarbeit

Ja? Und jetzt?

Was die Photokina angeht, bin ich gerade etwas verwirrt:

Begründet wird dieser Schritt paradoxerweise mit dem Erfolg der Messe 2018. So schreibt der Photoindustrie-Verband-Vorsitzende Rainer Führes in der Mitteilung zum neuen Messedatum, dass man mit der erfolgreichen Photokina 2018 die Messlatte für die nächste Veranstaltung sehr hoch gehalten hätte: „Es ist deshalb unwahrscheinlich, dass wir im Mai 2019 nach nur gut sieben Monaten wieder eine so begeisternde Stimmung erzeugen können, welche die Photokina 2018 geprägt hat. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, den geplanten Jahresturnus erst 2020 zu beginnen“, so Führes.

Diese Messe soll erst ab 2020 jährlich stattfinden? Und man begründet das mit dem Erfolg der Messe im Jahr 2018? Kann man mir das mal jemand adäquat erklären?

Kopf schütteln!

Heute morgen musste ich schon etwas den Kopf schütteln, als ich einen Blick in meinen Feed-Reader warf. Grund dafür war ein Artikel zum neuen Mobilfunkstandard 5G:

Ein flächendeckendes 4G sei laut Karliczek ebenfalls eine sehr gute Ausstattung. Wichtiger sei es dagegen „5G-Einheiten an zentralen Stellen aufzubauen.“

Aus eigene Erfahrung weiß ich nur zu gut, dass man froh sein kann, wenn man in ländlichen Regionen überhaupt mal über 3G verfügen kann. Für mich wird es immer wieder spürbar, wenn ich von Zeit zur Zeit in ländlichen Regionen unterwegs bin. Ich kann es aus diesem Grund durchaus nachvollziehen, wenn sich Menschen durch langsameres Internet auf dem Land abgehängt fühlen.

etwas nervig

Ich vermutete ja zuerst, dass das META-Widget für etliche  Registrierungen  anderer Nutzer Schuld sei. Vor zwei Tagen tauschte ich dieses Widget durch ein anderes aus. Allerdings registrierten sich seitdem wieder einige User auf meinem Weblog, die ich heute wieder löschen konnte. Wahrscheinlich werde ich diese Woche den Support von wordpress.com kontaktieren. Ich hoffe mal, dass ich darüber eine adäquate Lösung an die Hand bekomme, um die Registrierungen in dieser Art und Weise zu unterbinden. Ich finde es im Moment schon etwas nervig.

Ein Dienst weniger!

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als der Google Reader zum 1.7.2013 eingestellt wurde! Natürlich empfand ich damals die Aufregung als groß, da ich diesen Dienst gerne nutzte. Mittlerweile wurde bekannt, dass das soziale Netzwerk GooglePlus auch eingestellt wird. Meine Enttäuschung hierüber hält sich zwar vergleichsweise in Grenzen. Persönlich finde ich es aber dennoch schade, da mich Aufbau und Umgang von G+ eher an Twitter erinnerte. Insofern fand ich mich immer auf diesem Netzwerk wohler als auf Facebook. Natürlich werde ich dort keine große Pflege meines Accounts mehr betreiben. Die Zeit kann ich gut auch anders nutzen!

Nachdenklich!

Ist es in Deutschland wirklich schon soweit, dass Holocaust-Gedenken dem Aufmarsch einer rechtsextremistischen Partei weichen muss? Wenn man so etwas ließt, kann man nicht nur betrübt sein. Es ist sogar mehr als bedenklich, auch wenn eine Gegenveranstaltung scheinbar erfolgreich war!

Nicht von Dauer!

Mein Weblog wird die nächsten Wochen und Monate erstmal geschützt sein. Ich bedaure diesen Schritt sehr. Aber äußere Umstände zwingen mich im Moment dazu, diesen Schritt zu tun. Sie genau zu erläutern, ist ziemlich kompliziert und würde den Rahmen eines Beitrages auf diesem Blog etwas sprengen. Persönlich finde ich dies ziemlich schade, weil ich meine Inhalte gerne einem etwas größeren Publikum präsentieren würde. Allerdings wird dieser Zustand nicht von Dauer sein. Nach einer gewissen Zeit wird er wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sein.

Gegen den repressiven Staatsapparat!

Auf die zweite Veranstaltung verweise ich heute hoffentlich etwas eher: Es wird sicher ein interessanter Vortrag über „AUSBRUCH, AUFBRUCH, ANARCHIE„! Also am 21..11.2018 um 19 Uhr im Jugendhaus am Moselring  (56068 Koblenz) sein! Dasein, zuhören und diskutieren!