Leider weiß aus eigener Erfahrung, dass es mit einem halbwegs passablen Einkommen relativ schwer ist, eine relativ bezahlbare Wohnung zu finden ist, da mein letzter Umzug Ende 2016 stattfand. Und dabei wohne ich nicht mal in einer Metropole, sondern in der Provinz! Bei diesem Video machte ich übrigens wieder den Fehler, dass ich einen Blick in die Kommentare warf. Und wie immer finde ich die Kommentarkultur auf YouTube recht krude.

Als ich dieses Video vor einigen Monaten sah, musste man sich noch nicht auf YouTube anmelden, um es schauen zu können. Ich finde es für diejenigen Menschen ohne Google-Konto schade. Was ich mir übrigens wünschen würde: Die Polizei sollte gegen den braunen Pöbel immer mit solcher Härte vorgehen.

Ihr dummen Doitschen!

Was stellen sich eigentlich all die armen Opfis so an, die gerade mal wieder auf Twitter über Rassismus in diesem wunderschönen Land namens Doitschland jammern? Einem Land in dem man keine Sorgen hat und es sich einrichten kann? In dem Frage, woher man kommt nicht rassistisch sein soll. Und wenn man mit dunkler bzw. schwarzer Hautfarbe auf die Frage antwortet, woher man komme, mit Doitschland antwortet, weil man in diesem Land geboren wurde, schief angesehen wird und im schlimmsten Fall sich noch die Frage anhören muss, woher man wirklich komme, soll dies ja nicht rassistisch. Das ist ja wohl alles halb so schlimm, in einem Land, in dem uns allen so gut geht. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, ob Fefe diesen Blogpost ernst meint, wenn er tut das tut, verliert er einiges an Glaubwürdigkeit!

Kein Widerspruch!

Natürlich muss man auf die AfD einen Blick haben. Dies begründet sich darin, dass sie fast in allen deutschen Parlamenten vertreten ist. Warum habe ich aber vor Alltagsrassismus mehr Angst als vor dieser Partei? Diese Form von Rassismus gab es schon vor der AfD und ich habe das dumpfe Gefühl, dass sie diese Partei überleben wird. Außerdem habe ich den Eindruck, dass die öffentliche Debatte um die AfD den Alltagsrassimus überblendet und somit nicht mehr im öffentlichen Bewusstsein präsent ist. Dies fiel mir vor einiger Zeit auf als ein Kollege in einer kleinen Runde folgend Aussage tätigte:  „Die ganzen Asylanten bekommen direkt ein dickes Haus und einen fetten BMW in den Arsch geblasen, wenn sie in Deutschland ankommen!“ Mir ist diese Person nicht als Mitglied der AfD, Wähler und/oder Sympathisant dieser Partei bekannt. Und dies traf auch auf die Personen zu, denen gegenüber diese Aussage getätigt wurde. Das Interessante war, dass diese Aussage in dieser Situation kaum bis keinen Widerspruch erzeugte.