Natürlich formulierte ich hier schon einmal mal, dass ich mich fotografisch für Lost Places interessiere. Aber wie es so ist, habe ich dies in den letzten Monaten etwas aus dem Blick verloren. Dies geschah nicht nur aus Mangel an Zeit. Wenn man einem Job in Vollzeit nachgeht, ist die wertvolle freie Zeit, die einem Menschen bleibt ziemlich knapp bemessen. Zumal ich noch fotografisch so viel realisieren möchte, dass ich mit der Umsetzung kaum noch hinterher komme. Dies geht mittlerweile so weit, dass ich meine fotografische Planung zum Teil noch am selben Tag ändere, um mich einer anderen Idee zu widmen. Dennoch hat diese Reportage, die vor einiger Zeit auf dem YouTube-Kanal des Fernsehsenders Arte veröffentlicht wurde, wieder mein Interesse an Lost Places geweckt.