Zum Inhalt springen

Tag: 9. Januar 2020

Gedankenspiel

Letztes Jahr im September hatte ich eine ziemlich gute Idee: Ich drehe von denjenigen Locations, an denen ich fotografiere, das eine oder andere Video, damit die Besucher meines Weblogs einen etwas besseren Eindruck von denjenigen Orten gewinnen können, an denen ich fotografiere. Für diese Idee sah ich nicht vor, mich zusätzlich in Unkosten zu stürzen, da mein iPhone (wie jedes andere Smartphone auch), von Haus aus natürlich die Funktion mitbringt, Videos zu drehen. Mit der Qualität mit derjenigen Videos, die ich mit meinem Smartphone drehte und schon auf meinem Weblog zu finden sind, bin ich ich eigentlich zu frieden. Videos in angemessen guter Qualität bereitzustellen bedeutet aber auch, dass sie Speicherplatz benötigen. Und dies mit ein Grund, warum ich diese Idee in den letzten Wochen nicht weiter verfolgte. Als ich mir im November 2017 meinen WordPress-Account zulegte, stand mit mir noch unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung und ich machte mir deshalb relativ wenig Gedanken um die Größe derjenigen Medien, die ich auf meinem Weblog veröffentlichte. Im August 2019 schränkte wordpress.com jedoch den Speicherplatz auf 200GB ein. Ich möchte natürlich nicht bestreiten, dass 200GB nicht gerade wenig Webspace sind. Allerdings tat ich gegenüber dem Support meines Anbieters meinen Unmut kund, weil ich mir meinen Account eigentlich unter etwas anderen Bedingungen zulegte. Natürlich hatte dies zur Folge, dass ich mir Gedanken um die Größe derjenigen Medien machte, die ich veröffentliche. Für die Fotos fand ich relativ schnell eine adäquate Lösung. Bezüglich der Videos steht jedoch noch eine Lösung aus. Eine Möglichkeit wäre, Dienste wie YouTube und Vimeo zu nutzen, um den Speicherplatz meines WordPress-Accounts nicht zu belasten. Allerdings würde dies für mich mehr Aufwand bedeuten, da ich einen Kanal mehr Pflegen müsste. Grundsätzlich liebäugle ich noch mit der Idee, Videos an denjenigen Orten zu drehen, an denen ich fotografiere. Ich frage mich aber auch, ob sich der Aufwand hierfür wirklich lohnt.

Einen Kommentar hinterlassen