Von verschiedenen Seiten bekomme ich immer wieder mit, dass im angelsächsischen Sprachraum Streetphotography zu betreiben, wesentlicher einfacher sein soll als in Deutschland. Neben juritsichen Hürden, die in meiner Bubble hin und wieder aufploppen, scheinen mir die Menschen in diesem Land gegenüber diesem fotografischen Genre ziemlich verklemmt zu sein. Dieses Video entstand zugegebnermaßen in Schweden. Allerdings zeigt es, wie man auch Streetphotography außerhalb des angelsächsischen Sprachraumes betreiben kann.