Zum Inhalt springen

Tag: 16. November 2019

Wieder ein neues Objektiv

Diese Woche gönnte ich mir mal wieder ein neues Objektiv. Am Mittwoch fand ich das Meike 25mm 1:1,8 im Katalog von Amazon für knapp 65€. Natürlich ist das ein rein manuelles Objektiv ohne elektronische Anschlüsse. Da ich aber seit Mitte des Jahres mit drei Festbrennweiten von Samyang unterwegs bin, stellt der Umgang mit manuellen Objektiven kein Problem dar. Um ehrlich zu sein, macht mir der Umgang mit Brennweiten dieser Art an der XT3 von Fujifilm richtig Spaß. Und natürlich kann man die Frage stellen, ob es Sinn macht, so ein günstiges Objektiv an einer eher hochpreisige Kamera zu schrauben. Wer die Preise für Objektive kennt, wird schnell gemerkt habe, dass man sich bei diesem Meike-Objektiv im absoluten low-budget-Bereich bewegt.

Würde ich mit der Fotografie Geld verdienen, würde ich dieses Objektiv natürlich nicht nutzen. Mit diesem Anspruch habe ich es natürlich nicht gekauft. Da ich schon eine 24mm-Festbrennweite besitze, kann man natürlich auch Fragen, wozu man dann noch eine 25mm-Objektiv benötigt.

Das 24mm-Objektiv von Samyang ist aufgrund de Brennweite mittlerweile mein Lieblingsobjektiv. Bevor ich mir die Fuji-Kamera im Januar dieses Jahres zulegte, war ich knapp 6 Jahre ausschließlich mit MFT-Kameras unterwegs. Vergleichsweise ist die 25mm-Brennweite von Meike etwas kompakter gebaut. Als ich am Donnerstag diese Brennweite das erste Mal in der Hand hatte, hat mich die Größe natürlich sehr angesprochen.

Was den Preis/Leistung angeht, erwarte ich natürlich relativ wenig.

Heute machte mal die ersten drei typischen Testaufnahmen auf meinem Balkon, die ich mit jedem neuen Objektiv mache. Mit diesem Objektiv werde ich aber in nächster Zeit noch ein paar mehr Aufnahmen machen müssen, um einen besseren Eindruck zu bekommen.

Einen Kommentar hinterlassen

Zehn Stunden Dauerschleife? Hat sich dieses Video eigentlich jemand ganz angesehen?

Einen Kommentar hinterlassen

Letztes Wochenende fand ich auf YouTube ein Hörbuch, welches ich mir eine gefühlte halbe Ewigkeit nicht mehr angehört habe.

Einen Kommentar hinterlassen

etwas angepasst

In den letzten Tagen habe ich wieder einmal an meinem Weblog herumgewerkelt. Hinzugekommen ist die neue Unterkategorie „Fotografie -> Rund um die Fotografie“. In den letzten Monaten griff ich einige Themen, die ich in der Hauptkategorie „Fotografie“ veröffentlichte. Allerdings hatte ich irgendwann das Gefühl, dass diese Blogposts dort untergingen und nicht wahrgenommen wurden. Ich bin jedoch mit dem Titel der neuen Unterkategorie noch nicht ganz glücklich. Falls mir in nächster Zeit ein anderer Name einfällt, werde ich sie umbenennen. Seit Anfang des Jahres nutzte ich den Blockeditor, um meine Beiträge zu veröffentlichen. Dadurch hat sich jedoch bei manchen Aufnahmen ein kleiner Fehler eingeschlichen. Eigentlich bin ich es gewohnt, Bilder in zentrierter Ausrichtung in den Editor einzubinden. Da ich dies in einigen Fällen übersah, musste ich einige Blogbeiträge nacheditieren, um dort die Fotos zentriert auszurichten. Aus diesem Grund entschloß ich mich gestern, wieder den Classic-Editor zu nutzen. Diesen Editor finde ich spontan etwas übersichtlicher. Zumal Bilder wohl mit zentrierter Ausrichtung in diesen Editor hochgeladen werden.

Einen Kommentar hinterlassen