Was manchmal ziemlich schade ist? Das manchmal manche Künstler*innen aus meinem Fokus geraten und sie dann glatt vergesse bzw. übersehe. Und das nicht mal mit Absicht. So erging es mir einige Zeit mit Lena Stöhrfaktor. Allerdings hörte ich mir gestern seit einer gefühlten halben Ewigkeit ihr Album „Gott im Himmel, Leichen im Keller“ auf YouTube an und stieß darüber auf einige neue Songs.