Das nützt nichts!

Ich werde eine Sache nie verstehen: Warum erlegen manche Menschen immer noch dem Irrglauben, dass man auf Twitter, Facebook und Co. gegen Dummheit argumentieren kann? So ein präzises Beispiel erlebte ich wieder gestern auf diesem eben erwähnten Kurznachrichtendienst:

Jetzt mal ehrlich! Macht es Spaß so seine wertvolle freie Zeit zu verschwenden? Oder ist man wirklich der Ansicht, dass man den rechten dieser Gesellschaft von einer besseren Sache überzeugen kann? Hofft man wirklich auf einer Einsicht dummer Menschen? Leider habe ich seit dem Aufkommen des Rechtspopulismus durch Organisationen wie AfD oder Pegida die Erfahrung gemacht, dass sich durch verbalen Austausch dieser Art die politischen Fronten eher verhärten. Man würde sich ja wohl kaum in so einer Diskussion von der Gegenseite überzeugen lassen. Und im schlimmsten Falle kommt man solchen Menschen argumentativ noch entgegen. Was ja nicht unbedingt sein muss, da man sie über ein solches Verhalten sogar noch aufwertet (was übrigens bei diesem Schlagabtausch auch manchmal mein Eindruck ist). Nur mal so am Rande! Und eine Sache, die ich auch schlimm finde, ist: Man generiert, auch wenn nur im Kleinen, wieder Aufmerksamkeit für recht krude politische Ansichten (und ich tue es mit diesem Beitrag leider auch). Aufmerksamkeit kann ja bekanntermaßen durch Bestätigung bzw. Abgrenzung generiert werden. Mittlerweile tendiere ich persönlich eher in die Richtung, dass man sich mit Pegida, AfD und Konsorten eher im RL kritisch auseinandersetzt und deren Veranstaltung auch auf dieser Art und Weise begleitet!