sicher ist sicher

Ich denke mal laut nach: Was ist denn das besondere Open-Source-Software? Es ist nicht, dass diese Form der Software kostenlos ist. Es gibt ja auch jede Menge proprietäre Software, die kostenlos angeboten wird. Und diese Software ist somit auch Freeware. Das besondere an Open Source ist, dass im Vergleich zur proprietären Software der Quellcode öffentlich ist und somit nicht Teil des Geschäftsmodells ist. Was heißt das bezüglich von Sicherheitslücken, die ja bekanntermaßen in Betriebssystemen und Programmen vorkommen können? Bezüglich von Open-Source kann man ja davon ausgehen, dass diese Form von Software sicherer ist. Denn: Jeder kann die Programmiersprache lernen und ist somit in der Lage, den Quellcode zu lesen und zu verbessern. Und somit ist man auch in der Lage, dass ein größerer Teil von Menschen in der Lage ist, Sicherheitslücken zu schließen und Open-Source-Software sicherer zu machen. Da Open-Source auf Desktop-Rechnern, Tablets und Smartphones leider nicht so verbreitet ist, wie man es sich wünschen würde, kann man sich eigentlich gut vorstellen, dass so manche Software-Leaks  proprietärer Anbieter die Anwender in Panik versetzt!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.