Der richtige Ton!?

Auf der Arbeit konnte ich mir mal wieder eine Sache anhören, bei der ich dachte: Oha, Rassist zu sein hat nichts unbedingt damit zu tun, ob man AfD- bzw. Pegida-Anhänger ist. Ein Kollege tätigte mir gegenüber eine Äußerung, bei der es mir kalt über den Rücken lief. Ihn schätze ich aber mittlerweile weder als Anhänger der AfD, Pegida oder gar anderer rechter Strukturen ein. Allerdings existiert ja noch ein anderes Phänomen, welches man Alltagsrassismus nennt. Und das funktioniert, wie ich es kennenlernte, unabhängig der sozialen Schicht, des gesellschaftlichen Umfeldes oder politischen Farbe, in der man sich bewegt (natürlich kann man mich an dieser Stelle verbessern, ich erhebe hier keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit). Dieser besagte Kollege stammt aus dem Stadtteil meiner Heimatstadt, in dem ich aufwuchs und immer noch lebe. Vor einigen Jahren zog er jedoch weg. Es blieb in der letzten Schicht nicht aus, dass ich mich mit ihm darüber unterhielt, wie sich dieses Stadtteil in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten veränderte. In einer Randbemerkung gab er mir zu verstehen, dass er aber nicht mehr zurückziehen würde, da es hier zu „multikulti“ geworden sei. Und ich musste natürlich erstmal innerlich schlucken. Womit erstmal zurechnen war: Diejenigen Kollegen, die diesen Gespräch folgten, war keine Reaktion anzumerken. Und in die Köpfe anderer Menschen kann man nicht rein schauen. Manchmal bin ich auch ganz froh darüber. Im ersten Moment lag mir natürlich eine Aussage auf den Lippen, die ich mir verkniff: „Ich muss hier weg! Es ist mir gerade zu deutsch hier!“ Allerdings hätte ich damit böses Blut verursacht. Und das sicher nicht nur bei dem Kollegen, mit dem ich das Gespräch führte. Eine Unzulänglichkeit muss ich mir natürlich eingestehen: In bestimmten Situationen angemessen auf (Alltags)Rassismus zu reagieren. Provokationen helfen im Reallife (aber auch im Internet) leider nicht weiter und sind sicher auch nicht hilfreich Rassismus, egal in welcher Form, adäquat entgegenzutreten.

2 Gedanken zu „Der richtige Ton!?“

  1. Immer wieder in meinem Alltag ähnliche Situationen erlebt – könnte Bände damit füllen. Man kann und sollte sich nicht daran gewöhnen oder solche Ausfälle einfach hinnehmen oder ignoriern. Aber – besonders bei Menschen, die ich nicht so einfach in die rechte Ecke verortet hätte – trifft mich das jedesmal wie der Schlag und macht mich (leider allzu oft) sprachlos. Allzu oft heißt: Meinem Eindruck nach häufen sich solche Vorfälle; die Leute denken jetzt sozsuagen laut nach und geben preis, was in ihren Köpfen so vor sich geht. Ich kann Deine Überlegungen sehr gut nachvollziehen. Es fällt schwer, da jeweils angemessen zu reagieren …

  2. Ich habe den Eindruck, dass vor Jahren auch schon so gedacht wurde. Nur ist man mittlerweile soweit, dass man nicht nur (alltags)rassistisch denkt, sondern diese kruden Ansichten auch äußert. Natürlich konnte man auch in der Vergangenheit diese Menschen nicht davon abhalten so zu denken. Sie haben aber wenigstens die Klappe gehalten. Jetzt sind sie in der Lage andere Menschen anzustiften. Leider!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.